HomeBrasilienHobbies

Motorradwerdegang

Wie kommt man zum Motorrad fahren?

Ich denke die meisten von uns älteren Jahrgängen haben bestimmt so wie ich in der Jugend als erstes motorisiertes Gefährt ein Moped besessen. Meins war ein Express Radexi, anschließend habe ich mich mit einer Viktoria Rennmaschine verbessert. Nachdem ich Sommer wie Winter mit diesem Gefährt unterwegs war und der achtzehnte Geburtstag immer näher rückte musste der Führerschein fürs Auto her. Ein Zweirad kam nicht mehr in Frage. Viele Jahre später nach dem der Verkehr um ein Vielfaches angestiegen war kam jedoch der Wunsch ein motorisiertes Zweirad für den schnellen Trip in die Innenstadt und zur Arbeit zu kaufen.

Jetzt ärgerte ich mich in meiner Jugend auf den Motorradführerschein verzichtet zu haben und legte mir einen kleinen Motorroller zu.

Nach einigen Jahren Rollerfahren (50er,80er,125er) bin ich (Fritz) auf einen 125er Chopper umgestiegen. Mehr war mit dem alten Führerschein Klasse drei nicht möglich. Jetzt war das Motorradfieber ausgebrochen.

Ich hatte das Glück vorzeitig aus dem aktiven Arbeitsleben auszuscheiden und meine Brasilienaufenthalte wesentlich verlängern zu können. Nachdem mir das ständige Liegen am Pool mit einer Caipirinha in der Hand dann doch etwas zu langweilig wurde, sah ich mich nach einem gebrauchten, landesüblichen Motorrad um. Und da war sie, die nette 200er Honda. Ein echtes Naked-Bike, :).
Und warum eine 200er bei dem Führerschein? Die Lösung ist ganz einfach, in Brasilien gilt der Internationale Führerschein für Motorräder ohne Einschränkung!

Nach einigen tausend Kilometern Brasilien Tour und wieder zu Hause angelangt stand der Entschluß fest:

Auf in die Fahrschule zum Einser!!! [Na ja, jetzt heißt er halt AU]

Nach sechs Wochen und ein paar Übungsstunden war es dann so weit. Mit dem neuen Führerschein in der Hand ging ich noch am selben Tag das jetzt aktuelle Mopped zu erstehen. Und da ist sie jetzt, eine gebrauchte, gut erhaltene Yamaha XJ600S.

Mittlerweile nach vielen Tausend Kilometern (das Auto fristet oft ein klägliches Dasein in der Garage) fahre ich eine Honda CBF 600 SA und auch ein kleiner Chopper steht noch bereit.

Da ich auch immer noch gerne Camping mache und mit Navi und Funk unterwegs bin sieht meine CBF auch manchmal so aus. Wie lange die kleine Honda in Brasilien mich noch tragen darf steht noch nicht fest, doch ich denke auch sie muss bald gegen etwas Anderes getauscht werden.

Eine weitere Tour im Süden von Brasilien die ich mit einem geliehenem Fahrzeug gemacht habe findet Ihr hier.

Da ich bei meinen Ausflügen in Brasilien doch immer wieder mal etwas abseits der asphaltierten Straßen landete und ich meine kleine Honda Strada nun schon etwas über 5 Jahre besaß musste ich einfach wechseln. So legte ich mir eine kleine Reiseenduro zu. Eine Honda Falcon 400. Sie macht richtig Spaß, was in mir, wieder im schönen Bayern angelangt, langsam den Entschluss reifen ließ, es doch auch hier mit sowas zu versuchen. So musste der kleine Chopper einer leichten Enduro weichen. Ich entschied mich für eine Beta Alp4 mit einem 350 ccm Suzuki Motor und bin davon begeistert.